Neuapostolisches Leben in Brasília – zentral und doch weit entfernt!

Sechs Metropolen – sechs Kontinente – sechs Gemeinden: Wie leben neuapostolische Gemeindemitglieder in den Riesenstädten dieser Welt ihren Glauben? Heute geht die Reise nach Südamerika: in die Landeshauptstadt von Brasilien.

Südamerika – Brasília – Taguatinga

Brasília ist die Hauptstadt des riesigen Landes Brasilien. Die Stadt ist jung, erst 55 Jahre alt. Und sie ist gewaltig groß: Die Metropolregion umfasst über 55.000 Quadratkilometer. 3,5 Millionen Menschen sind hier zuhause. Und sie ist Weltkulturerbe der UNESCO. Sie liegt zentral in einem Riesenland, ziemlich isoliert. Andere Großstädte sind weit entfernt: São Paulo (870 Kilometer), Rio de Janeiro (930 Kilometer), Recife (1600 Kilometer) und Belém (1600 Kilometer). 20,7 Grad Celsius – das ist die durchschnittliche Jahrestemperatur. Brasília liegt über 1000 Meter hoch.

1891 gab es erste Pläne für eine neue Hauptstadt des Landes. Sie sollte neu sein, modern, groß, zentral. 1960 wurde Brasília offiziell gegründet und mit den Rang der Landeshauptstadt versehen. 30 Verwaltungszonen, sogenannte „Satellitenstädte“, sind um Brasília angeordnet. Einer dieser Satelliten heißt Taguatinga, 270.000 Menschen leben hier.

Viele unterschiedliche Kulturen

Taguatinga ist ein Wort der Indianer und heißt so viel wie „Weißer Ton“. Die indigenen Völker, die hier lebten, heißen Acroás, Xacriabás, Xavantes, Kayapos, Javaés. Auch heute noch ist die Stadt ziemlich multi-kulturell: Die Menschen stammen aus allen Regionen Brasiliens und leben ihre eigene Kultur. Lebensstandard, Stil, Religion – alles sehr unterschiedlich.

Es gibt viele Christen: Römisch-Katholische, Orthodoxe, Evangelische, Pfingstler. Daneben sind gerade die Naturreligionen en vogue – Menschen glauben an Wunder, Geister, Naturphänomene.

Die Neuapostolische Kirche ist lebendiger Teil der christlichen Gemeinschaften. Die neuapostolische Gemeinde Taguatinga liegt im nördlichen Teil der Stadt Brasília. Das Gebäude hat Platz für 100 Mitglieder. Zurzeit sind es rund 35 Glaubensgeschwister, die regelmäßig an den Gottesdiensten teilnehmen. Neben Taguatinga gehören noch fünf weitere Gemeinden zum Bezirk Brasília.

Taguatinga ist offizielles Hauptquartier

Taguatinga ist seit 2013 das offizielle Hauptquartier der Neuapostolischen Kirche in Brasilien. Die Arbeit ist noch in einer Anfangsphase, vieles muss organisiert werden, auch das Wachstum der Gemeinde. "Wachstumsmöglichkeiten sind aber da", sagt der zuständige Bezirksapostel Raúl Montes de Oca, "zum Beispiel in der Erwachsenen- und Kinderchorbildung". Jugendtreffen werden jährlich organisiert, auch andere Tätigkeiten wie etwa das Anlernen, wie man Blumengestecke für den Altar gestalten kann.

Um die Mitgliederzahl zu erhöhen, konzentriert sich die Arbeit auf Familienbesuche und Einladungen zu kirchlichen Veranstaltungen. Viele Menschen dort haben materielle Bedürfnisse, die für sie eine größere Rolle spielen als das Evangelium Christi; ein Fakt, mit dem sich die Amtsträger der Neuapostolischen Kirche täglich beschäftigen müssen. Fortschritt und Wachstum gehen langsam voran. Doch die Glaubensgeschwister sind freudig bei der Arbeit.

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Peter Johanning
4.08.2015
Südamerika, Brasilien, Gemeindeleben