So klingt die „Freude in Christus“ in Südafrika

Port Elizabeth, Südafrika, 25. Januar 2015: Stammapostel Jean-Luc Schneider hat den Gottesdienst beendet und schickt sich an, das Kirchenschiff zu verlassen. Und der Chor – singt?

Natürlich singt der Chor – auch. Aber die Bewegung der Herzen bewegt nicht nur die Stimmbänder, sondern den ganzen Körper: Die Sänger tanzen und klatschen – so klingt die „Freude in Christus“ in Südafrika!

„Ithemba”, Hoffnung, heißt das Volkslied der Xhosa, die rund 18 Prozent der südafrikanischen Bevölkerung ausmachen. „Sicela amalizo Nali Ithemba” schwingt es durch die Kirchengemeinde Motherwell: „Hier ist Hoffnung” – oder auch Zukunft – „bitte unterstützt uns”, so die Übersetzung: „Uyalibona nail ithemba“ – „Kannst Du es sehen? Hier ist Hoffnung!“

Mittendrin in der wogenden Menge steht Bradley Brooks und ist begeistert. Kein Wunder: Seit fast sechs Jahren arbeitet er bei der Verwaltung der Gebietskirche Cape als Koordinator für Musikprojekte und hat ein Herz für Xhosa-Traditionals. Diese Lieder hat er dann auch dirigiert, als der Cape Town Male Choir im vergangenen Jahr beim Internationalen Kirchentag in München war.

Bradley zückt sein Handy und filmt. Kaum zu Hause lädt er die Aufnahmen auf seinen Rechner hoch und stellt den Clip auf Facebook ein, dem größten sozialen Netzwerk im Internet. Denn Freude ist zum Teilen da.

(Ein ausführlicher Gottesdienst-Bericht folgt)

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Andreas Rother, Daniel Mauthe
2.02.2015
Stammapostel, Gottesdienst, Gemeindeleben

Mehr von diesem Autor