Spotlight 12: Freude – eine Quelle der Kraft!

Die „Freude in Christus“ kann gleich mehrfach als Kraftquelle dienen. Das macht Bezirksapostel Tshitshi Tshisekedi (Demokratische Republik Kongo-Südost) in seinem Beitrag zum Jahresmotto deutlich.

In Nehemia 8,10 heißt es: „Denn die Freude am Herrn ist eure Stärke.“ Das zeigt: Wenn die Freude, eine Frucht des Heiligen Geistes, aus dem Glauben kommt, schafft sie Kraft in der Seele.

Unsere Begegnungen mit Gott in den Gottesdiensten sind eine Quelle der Kraft. Denn das Wort und die Sakramente schaffen Freude in der Seele. Die Freude wiederum erneuert geistige Kraft in uns, damit wir sicher weiter vorwärtsgehen können bis zum Ziel unseres Glaubens.

Der Geist des Einsseins und die brüderliche Gemeinschaft sind ebenfalls eine Quelle der Kraft. Denn die Kraft, die aus dem Austausch von Glaubenserfahrungen und Gebetserhörungen kommt, stimmt uns fröhlich. So sind wir alle aufgerufen, das Einssein und die Gemeinschaft im Werk Gottes zu fördern – insbesondere jeder einzelne in seiner Gemeinde.

Das vom Herrn gebrachte Opfer hat uns die Türen des Sieges über das Böse geöffnet. Diese geistige Kraft, verbunden mit der Auferstehung des Herrn, erfreut uns dadurch, dass wir uns an dieses Wort aus der Heiligen Schrift erinnern: „Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein“ (Offenbarung 21,7). Dann füllt sich unsere Seele mit Freude durch das alleinige Verlangen, Gottes Kind bleiben zu wollen, und drängt uns, geistige Kraft in uns zu entwickeln, um täglich Siege über das Böse zu erringen.

Wenn wir tief in uns hineinschauen und uns unserer Erwählung gedenken, füllt sich unsere Seele automatisch mit Freude allein dadurch, dass wir uns an die Gnade erinnern, die uns zuteilwurde. Diese Freude stärkt in uns die geistige Kraft, die wir bei unserer Heiligen Versiegelung in Form von göttlichen Gaben bekommen haben, damit sie zur Entwicklung des Wirken Gottes in uns beiträgt.

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Tshitshi Tshisekedi
6.07.2015
Motto