Heilbronn goes international

Heilbronn ist eine alte Stadt, über 1200 Jahre alt – Heilbronn war Heimat von Bezirksapostel Karl Gutbrod (1869-1940) – in der Heilbronner Harmonie wird Stammapostel Jean-Luc Schneider am 14. August einen Gottesdienst feiern: Drei Gründe für einen Einblick.

„Wir erwarten Impulse durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes, die wir in unsere Glaubenspraxis mitnehmen können!“ So äußert sich Bezirksapostel Michael Ehrich, der Gastgeber des Stammapostels am kommenden Wochenende, im Vorfeld des hohen Besuchs. Und der internationale Kirchenleiter wird nicht allein anreisen. Begleiten werden ihn der australische Bezirksapostel Andrew Andersen sowie die Apostel Jens Lindemann aus Hessen, Franz-Wilhelm Otten aus Nordrhein-Westfalen und Jürg Zbinden aus der Schweiz. Natürlich sind auch die Apostel aus der Gebietskirche Süddeutschland vor Ort.

Der lokale Apostel Hans-Peter Schneider aus Heilbronn wird wegen Erreichens der Altersgrenze in den Ruhestand treten.

Gottesdienst in der Harmonie

Die Heilbronner Harmonie, eine Konzert- und Kongresshalle mit 2000 Sitzplätzen, ist der Ort, an dem Stammapostel Jean-Luc Schneider die Heilbronner Gottesdienstteilnehmer versammeln wird. Die Mitglieder aus den 18 Gemeinden im Kirchenbezirk Heilbronn dürfen den Gottesdienst live erleben. In weitere 380 Kirchen in Süddeutschland wird er per Satellit übertragen. Auch Gemeinden in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien und der Ukraine sind zugeschaltet.

Anfang Mai haben übrigens die Kinder aus dem Kirchenbezirk Heilbronn Sonnenblumenkerne in die Erde gelegt, die jungen Pflänzchen gegossen und gepflegt. Am 14. August sollen sie als Blumenarrangement den Festgottesdienst mit dem Kirchenoberhaupt ins rechte Licht setzen.

Heilbronn – die Stadt der Heilquelle

Eine Heilquelle gab Heilbronn den Namen. Bereits 741 n.Chr. wird dieser „heilbrunna“ erwähnt. 1281 erhält das bedeutend gewordene Dorf seine Stadtrechte. Es liegt im Neckartal und zählt heute 120.000 Einwohner. Der Suppenhersteller Karl-Heinrich Knorr, der Autofabrikant Wilhelm Maybach oder der Bundespräsident Theodor Heuss sind berühmte Söhne der Stadt.

Der in neuapostolischen Kreisen bekannte Karl Gutbrod lebte ebenfalls hier: Er war als Bausekretär bei der Stadt angestellt und war Baumeister im doppelten Sinn: beruflich und als Bezirksapostel im Kirchenbezirk Heilbronn. Mit seiner Ordination zum Bezirksapostel wurden 1924 die neuapostolischen Gemeinden in Württemberg und Bayern zu einem eigenen Apostelbereich Heilbronn zusammengefasst. Als 1940 Gutbrod starb, zählte dieser Bereich über 400 Gemeinden – eine blühende Entwicklung.


Foto: Stefan Schierle - Fotolia

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte: