Liturgie

Der Schlusssegen: Gott geht mit ins Leben

Am Ende jedes Gottesdienstes wartet ein feierlicher Augenblick auf die Gläubigen: Der Priester segnet die Gemeinde mit einem dreifachen Segen – Vater, Sohn und Heiliger Geist gehen mit auf den Weg in den Alltag. Welch eine Zusicherung! Weiter


Wenn Christus in seine Gemeinde kommt

Der Abendmahlsstreit zwischen den Kirchen ist Jahrhunderte alt. Was geschieht, was geschieht nicht? Fragen, die belegen, wie groß das Geheimnis der Präsenz Christi in seiner Gemeinde ist. Wie sieht das die Neuapostolische Kirche? Weiter


… und vergib uns unsere Schuld – über die Sündenvergebung

Stammapostel Jean-Luc Schneider hat alle Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer zur internationalen Bezirksapostelversammlung nach Zürich eingeladen. Mehrfach spricht er mit ihnen über das Thema Sündenvergebung im Gottesdienst. Was geschieht da genau? Weiter


Gottes Wort in Menschenworten

Die Predigt – das ist mehr als eine Rede mit religiösem Inhalt. Sie ist die Vergewisserung göttlicher Nähe und seiner Hilfe. Sie ist das Verkünden und Erklären des göttlichen Willens. Die Predigt macht Mut, baut auf, tröstet, schenkt Perspektive. Weiter


Trinitarisch ist der Gottesdienst von Anfang an

Kennzeichen der christlichen Gemeinde im Unterschied zu anderen Weltreligionen ist der Glaube an den dreieinigen Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Trinitarisch sind auch die Gottesdienste in christlichen Kirchen. Der neuapostolische Gottesdienst beginnt auf diese Weise. Weiter


Liturgie: Ritus, Zeremonie und noch viel mehr

Wie läuft eigentlich ein neuapostolischer Gottesdienst ab? Diese Frage wird häufig gestellt, vor allem, wenn Gäste etwa zu einer Taufe oder zur Konfirmation im Gottesdienst sitzen. Die Liturgieordnung der Neuapostolischen Kirche gilt weltweit und ist für alle Gottesdienste gleich. Weiter


Der Gottesdienst – das Geheimnis der Begegnung mit Gott

Wir gehen zum Gottesdienst – wie viele andere Christen auch. Es erscheint selbstverständlich. Doch warum eigentlich? Und was genau ist Gottesdienst? Weiter


Dem dreifachen Amen auf der Spur

„Amen“, das heißt so viel wie „wahrlich, so sei es“. Doch es gibt noch eine Steigerung dieser Bekräftigungsformel: das dreifache Amen, in der Neuapostolische Kirche am Ende des Gottesdienstes. Woher kommt es? Was bedeutet es? Eine Spurensuche. Weiter


Top-Video