community ist online: Ausgabe 2018/01

Nicht jeder neuapostolische Christ hat Zugang zum Internet. – Welche Losung der Stammapostel in seiner Neujahrsansprache gestern für das neue Jahr ausgerufen hat, erfahren sie dennoch zeitnah. Und das nicht nur im Gottesdienst.

Auch wenn das Internet viele Vorteile bietet – Nachrichten lassen sich sehr schnell und weitestgehend kostenfrei verbreiten – so kann es doch für eine Kirche, die international verbreitet ist, nicht das einzige Kommunikationsmittel sein. Nur etwa 15 Prozent der Kirchenmitglieder haben Internetzugang, teilweise auf mobile Geräte mit kleinen Displays oder auf allgemeine Internetcafés beschränkt. Das erfordert eine Kommunikationsstrategie, die nicht nur dutzende Sprachen und Kulturen berücksichtigt, sondern auch Online- wie Printmedien einschließt. Neben Zeitschriften und Büchern gehören aufgrund dessen seit vielen Jahren auch ganz selbstverständlich Websites, Apps, Radiosendungen, Kirchen-TV und soziale Medien zum Kreis der genutzten Medien.

Kommunikation ist Chefsache

„Kommunikation ist lebenswichtig und muss auch bei uns eine entsprechende Rolle spielen. Das dient der Koordination und dem globalen Austausch. So fördern wir zum Beispiel die Einheit der Lehre und das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen untereinander“, sagte Stammapostel Jean-Luc Schneider in einem Interview mit nac.today. Er macht damit deutlich, dass ihm die Weitergabe von Lehrinhalten, von Erläuterungen der Kirchenlehre aber auch das Zusammenwachsen der Glaubensgeschwister im Verstehen anderer Kulturkreise sehr wichtig ist: „Durch Nachrichten aus anderen Ländern können wir lernen, unsere Geschwister, ihre Lebenssituation, ihre Bedürfnisse besser zu verstehen.“

Treue zu Christus – online und offline

Das neue Jahresmotto lautet „Treue zu Christus“ – das verriet der Kirchenleiter in seiner Videoansprache. Diese Aufzeichnung ist auf verschiedenen Websites zu sehen und auch auf YouTube veröffentlicht. Das Motto wird aber auch in den kommenden Ausgaben von Unsere Familie im deutschsprachigen Raum und im Newsletter African Joy erscheinen; und natürlich auch in der heute erschienenen neuen Ausgabe der internationalen Mitgliederzeitschrift community.

Ein ausführlicher Bericht über den Gottesdienst für Amtsträger in Chicago (USA) sowie drei Kurzberichte über Reisen des Stammapostels nach Afrika, Europa und Australien bilden – neben den Lehrartikeln – den theologischen Teil der Mitgliederzeitung. Darüber hinaus gibt es Bibelgeschichten und Artikel für Kinder sowie viele Nachrichten aus den weltweiten Gemeinden und Kirchenbezirken.

Gemeinschaftswerk

community wird von der Neuapostolischen Kirche International in den drei Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch bereitgestellt. Die Übersetzungen in weitere Sprachen koordinieren die 17 Bezirksapostelbereiche in Eigenregie. Von Redaktionsschluss bis zur Veröffentlichung der community vergehen etwa acht Wochen. In dieser Zeit haben Redakteure Artikel geschrieben, Grafiker das Layout erstellt und Übersetzer in weitere Sprachen adaptiert. Zwischendurch werden immer wieder alle 32 Seiten einer Ausgabe durchgeschaut und korrekturgelesen, damit möglichst in keiner Sprache ein Tippfehler gefunden werden kann. community steht in vielen Sprachen auf nac.today zum Download bereit und wird in den kommenden Tagen in vielen Ländern als Zeitschrift verteilt.

community shqiptar (Albanian) 2018/01 Link
community الامارات العربية (Arab Emirates) 2018/01 Link
community հայերեն (Armenian) 2018/01 Link
community Hrvatska (Croatian) 2018/01 Link
community english (English) 2018/01 Link
community français (French) 2018/01 Link
community ქართული (Georgian) 2018/01 Link
community bahasa Indonesia (Indonesian) 2018/01 Link
community Latvijas (Latvian) 2018/01 Link
community Lietuvos (Lithuanian) 2018/01 Link
community português (Portuguese) 2018/01 Link
community español (Spanish) 2018/01 Link

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Oliver Rütten
2.01.2018
Medien, Lehraussagen, Gemeindeleben