Europa, Deutschland: Es sollte einer Frau freistehen, über ihre Wünsche zu entscheiden

Frauen in Europa haben prinzipiell dieselben Rechte wie ihre männlichen Mitbürger. Jedoch werden auch heutzutage noch häufig Debatten über die Gleichberechtigung von Mann und Frau geführt. Frauen können hier angstfrei zur Schule gehen und danach studieren. Sie dürfen wählen gehen und Kredite aufnehmen. Sie sind vor dem Gesetz den Männern gleichgestellt. Es gibt keine legalisierte Unterdrückung von Frauen.

Das Rollenbild der Frau als Hausfrau und Mutter ist zwar weitestgehend aus den Köpfen der Menschen verschwunden, doch bestimmt dieses Bild auch heute noch in vielen Bereichen das Leben einer Frau. Im Bewerbungsgespräch werden bereits Unterschiede zwischen Mann und Frau gemacht: Während die Frau nach ihrer Familienplanung gefragt wird, taucht diese Fragestellung bei Männern erst gar nicht auf. Die Frau hingegen könnte sich ja für eine Familie entscheiden und schiede dann für eine gewisse Zeit aus dem Berufsleben aus. Dabei geht der Trend gerade auch bei Männern dahin, dass sie sich von ihrem Arbeitgeber freistellen lassen, um bei ihren Kindern sein zu können.

Der Unterschied beginnt im Grunde schon bei der Beschreibung der Geschlechter. Ihnen werden klischeehafte Eigenschaften zugesagt, die schnell generalisiert werden. Männer gelten als stark, entscheidungsfähig und mutig. Frauen im Gegensatz dazu haben meist die Attribute schwach, emotional und sensibel. Deshalb übernehmen Männer oftmals führende Positionen, da sie schon auf Grund ihrer, automatisch zugeschriebenen, Charakterzüge fähiger erscheinen. Allerdings können Charaktereigenschaften nicht pauschaliert werden und müssen zudem nicht der Wahrheit entsprechen. Es gibt Männer, die emotionaler und sensibler als so manche Frau sind. Darüber hinaus bedeutet Emotionalität nichts Schlechtes und kann gerade in führenden Positionen von hohem Vorteil sein.

Frauen in Europa haben sich über viele Jahre ihre Rechte erkämpft und sind in der heutigen Zeit vor dem Gesetz absolut gleichgestellt mit den Männern. Doch existieren bis heute Meinungen, die die freie Entfaltung einer Frau einschränken und sie in eine Rolle zwängen, in die sie gar nicht wollen. Es sollte einer Frau freistehen, über sich und ihre Wünsche entscheiden zu können ohne deshalb negative Auswirkungen auf ihr gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben befürchten zu müssen.


Weiterlesen:

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:


7.03.2016