Trost und Hoffnung liegen nah beieinander

In den vielen Tausend Gemeinden in aller Welt gibt es jeweils unterschiedliche Bedürfnisse. So verschieden die Menschen und Gesellschaften, so verschieden sind auch die Wünsche in den Gemeinden. Hier ein kleiner Einblick:

DR Kongo/Afrika – Gottesdienst in Kalemie

Die Provinz Tanganyika liegt im Südosten der Demokratischen Republik Kongo. Ihre Hauptstadt ist Kalemie. Dorthin reiste Bezirksapostel Tshitshi Tshisekedi vom 13. bis 16. Oktober 2018. Viele Menschen in der Provinz leiden an den instabilen Verhältnissen im Land und so war der Trost durch den Apostelbesuch sehr willkommen. Mehr als 2000 Glaubensgeschwister waren in den Gottesdienst in der Zentralgemeinde von Kalemie gekommen. Wie tröstlich klingt der Bibeltext aus Jesaja 41,13-14: „Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir! Fürchte dich nicht, du Würmlein Jakob, du armer Haufe Israel. Ich helfe dir, spricht der HERR, und dein Erlöser ist der Heilige Israels.“ Am Ende des Gottesdienstes erhielten der Apostel Barthelemy Miseka Kyamusoke und seine Frau Esther den Segen zu ihrer Silberhochzeit.

Am Montag, den 15. Oktober 2018, nach einem morgendlichen Treffen mit den Aposteln Musenge Gabin Mwemena, Miseka und Boniface Ngongo Mayombo sowie dem Bischof Mbayo, versammelte der Bezirksapostel am Nachmittag alle Amtsträger aus Kalemie und übergab ihnen am Ende der Sitzung die „Leitgedanken für den Gottesdienst 2019“. In diesem Teil der Welt ist das keine monatliche Ausgabe, sondern ein kompletter Jahresband.

Ghana/Afrika – Gemeinsames Frühstück in Koforidua

Die Zentralkirche in Koforidua war am 21. September 2018 Treffpunkt für über 200 Frauen und Männer. Sie waren eingeladen zu einem gemeinsamen Frühstück und lauschten zwei Vorträgen zum Thema „Wie reden wir?“. Die Apostel Osei Du und Robert Asampong waren die Gastgeber. Um 10 Uhr begann die Veranstaltung mit Gebet. Dann sprach der Apostel Osei Du zum Thema: Die Zunge sei laut Bibel ein sehr mächtiges Organ im Körper, mit ihr könne der Mensch fluchen oder segnen, Gerechtigkeit ausdrücken oder Chaos stiften. Der Mensch müsse daher auf seine Zunge Acht geben. Apostel Robert Asampong führte zusätzlich aus, dass Christen dazu aufgerufen seien, sich um ihre Zukunft zu bemühen.

USA/Nordamerika – Landesversammlung in Atlanta

Atlanta war diesmal der Treffpunkt für die Delegiertenversammlung der Gebietskirche USA. Vom 26. bis zum 28. Oktober 2018 kamen alle Bezirks- und Gemeindevorsteher der Gemeinden zusammen, zum ersten Mal im neuen Format. Der Samstag wurde durch einen geistlichen Teil des Bezirksapostels Leonard Kolb eingeleitet. Er sprach über die Wiederkunft Christi und die Gewissheit der Gegenwart des Herrn. Auch die Gastfreundlichkeit der ersten christlichen Gemeinden zurzeit Jesu thematisierte er. Bezirksapostel Kolb: „Der Mensch kann zwar geben ohne zu lieben, aber nicht lieben ohne zu geben!“ In weiteren Gruppenarbeiten beschäftigten sich die Teilnehmer mit Aussagen aus der Heiligen Schrift und lernten Grundzüge der Bibelexegese. Am Nachmittag wurden Gesprächskreise zu unterschiedlichen Themen angeboten, etwa eine Ideensammlung zur Vorbereitung für die Konfirmation 2020.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst in der Gemeinde Atlanta. Bezirksapostel Kolb predigte über Markus 1,11: „Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen.“

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Peter Johanning
16.11.2018