CTM heißt Children`s Teaching Material

Abkürzungen haben den Vorteil, dass man nicht immer ein langes Wort sprechen muss und trotzdem weiß, um was es geht. Die neuen Lehrwerke für die neuapostolischen Kinderunterrichte halten Einzug.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 werden die Lehrkräfte das neue Unterrichtsmaterial für die Sonntagsschule einsetzen. Die Unterrichtsstunden sind modern konzipiert und enthalten viel kindgerechtes Material, um die Kinder zeit- und altersgemäß an den Glauben heranzuführen. Wir wollen die neue Sonntagsschule und ihre Entstehung vorstellen.

Sonntagsschule – was ist das eigentlich? Der Unterricht in der Neuapostolischen Kirche ist in Stufen gegliedert. Da gibt es die noch sehr spielerisch und auf das Erzählen von Bibelgeschichten ausgerichtete Vorsonntagsschule für Kinder im Vorschulalter. Die Sonntagsschule richtet sich an Kinder zwischen sechs und neun oder zehn Jahren, also für Kinder im Grundschulalter. Sie ist konzeptionell und inhaltlich an den schulischen Religionsunterricht in der Grundschule angepasst, hat aber ihren Ursprung in der gemeindlichen Unterweisung.

Sodann gibt es den Religionsunterricht, der analog zum schulischen Unterricht angeboten wird. Dieser dient als Bindeglied zwischen Sonntagsschule und Konfirmandenunterricht.

Aufbau des neuen Sonntagsschullehrwerkes

Die Vorlage zur neuen Sonntagsschule stammt aus der Gebietskirche Kanada und wurde durch eine Steuergruppe für den deutsch- bzw. französischsprachigen Raum aufbereitet. Ziel war es, dass das Lehrwerk in allen Regionen der Neuapostolischen Kirche und auch von pädagogisch unerfahrenen Lehrkräften verwendet werden kann. Die Lehrkraft erhält für ihre Unterrichtsplanung Zugang zum Media-Portal und gegebenenfalls einen Lehrerordner, in dem die Stundenentwürfe für das jeweilige Schuljahr enthalten sind. Die einzelnen Entwürfe haben folgenden Aufbau: Jede Unterrichtsstunde beginnt mit einer Überblicksseite. Hier kann die Lehrkraft auf einen Blick Aufbau und Inhalt ihrer Stunde erfassen. Die Überblicksseite enthält das Thema, eine Botschaft, die Kernaussagen der Stunde festhält, ausdifferenzierte Lernziele und die Bibelstelle, die der jeweiligen Stunde als Grundlage dient.

Die Lehrkraft erhält zudem ausführliche Schritt-für-Schritt-Informationen, wie sie den Unterricht gestalten kann. Auffälligste Neuerung sind eine Vielzahl von methodischen Unterrichtsteilen, die „Aktivitäten“, die spielerisch das Unterrichtsthema vertiefen.

Inhalt des neuen Sonntagsschullehrwerkes

Die (Gesamt-)Lernziele der Sonntagsschule sind das Kennenlernen von Gott und seinen Werken, das Kennenlernen der Neuapostolischen Kirche, Wachstum im Glauben und das Wecken von Freude an der Gemeinschaft. Jede Sonntagsschulstunde hat eine biblische Geschichte oder eine Geschichte aus dem Alltag als Grundlage, die in kindgerechter Sprache nacherzählt wird. Zum Einstieg erhält die Lehrkraft Hinweise, um die Kinder auf den Unterricht vorzubereiten und um ihre Aufmerksamkeit zu wecken. Bei der Durchführung der Stunde wird die Lehrkraft durch Gesprächsimpulse geleitet, die die Bibelgeschichte bzw. die Alltagsgeschichte erarbeiten.

Ein „Transfer in den Lebensalltag“ möchte das Gelernte in die Lebenswelt der Kinder transportieren. Zur Vertiefung nutzt die Lehrkraft ein oder zwei Aktivitäten, beispielsweise Bastelarbeiten oder Rätsel. Diese Aktivitäten sind thematisch und methodisch breit gestreut, so dass verschiedene Altersgruppen angesprochen werden können.

Es gehört zum pädagogischen Konzept, dass Eltern und Familienangehörige einbezogen werden durch eine „Mach mit!“-Seite, die zu Hause mit der Familie besprochen werden kann. Das kindgerechte Layout und die ansprechenden Illustrationen werden sicherlich Kindern und Lehrkräften viel Freude im Unterricht und zu Hause bereiten.

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Peter Johanning
1.08.2019
Medien, Lehrvermittlung, Gemeindeleben