Eine klingende Stunde auf den Domstufen

Gar nicht so abwegig, während des neuapostolischen Jugendtags am Erfurter Dom Platz zu nehmen und zu singen. Deutsche und südafrikanische Jugendliche setzten gemeinsam ein musikalisches Zeichen.

Junge neuapostolische Christen kamen vom 14. bis 17. Mai 2015 in Erfurt (Mitteldeutschland) zu ihrem Jugendtag zusammen. Den Gottesdienst am Sonntag hielt Stammapostel Jean-Luc-Schneider.

Am Freitag waren die 3000 Jugendtagsteilnehmer mit Bus und Bahn in Erfurt zu einer Stadtrallye unterwegs. Die zwölfte und letzte Station war der Domplatz von St. Marien. Vor der Kirche nahmen die Jugendlichen auf den Domstufen Platz und musizierten eine Stunde; mittendrin Bezirksapostel Wilfried Klingler.

Nach Posaunen, Trompeten und deutschen Gesängen wurde es international: Jugendliche aus Südafrika, die ebenfalls am Jugendtag teilnahmen, sangen und tanzten.

Gregor Arndt, Dompropst von Erfurt, schreibt nach dem Auftritt anerkennend: "Ein herzlicher Gruß vom Erfurter Domberg und vielen Dank für die klingende Stunde auf den Domstufen. Ich sah das Singen auch als ein gemeinsames christliches Zeichen in einer doch sonst sehr säkularisierten Zeit. Danke."

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Oliver Rütten, Daniel Mauthe
5.06.2015
Deutschland, Musik, Gemeindeleben