Erleben, wie Gott hält, was er verspricht

„Das ist die erste Botschaft des Advents: Gott hält immer, was er verspricht.“ Das führt Stammapostel Jean-Luc Schneider vor Augen mit einer Rundreise – durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

„Die Adventszeit ist eine Zeit, wo wir uns damit beschäftigen, dass Gott etwas versprochen hat, und dass er sein Versprechen gehalten hat,“ sagte der Stammapostel am ersten Advent, 1. Dezember 2019, in Málaga (Spanien).

Gott habe nach dem Sündenfall den Erlöser verheißen, Mose einen vollkommenen Propheten angekündigt, David einen ewig regierenden Nachfolger vorhergesagt und schließlich versprochen: „Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, dass ich dem David einen gerechten Spross erwecken will. Der soll ein König sein, der wohl regieren und Recht und Gerechtigkeit im Lande üben wird“ (Jeremia 23,5).

Verheißen und erfüllt

Und was geschah tatsächlich? „Es kamen wieder andere Könige, die waren noch schlimmer als die vorher“, erläuterte der Kirchenleiter. „Die Römer kamen und haben Israel besetzt.“ Es sei immer schwieriger geworden, den Willen Gottes zu erfüllen. „Doch gerade in dem Moment hat Gott all seine Versprechen erfüllt. Er hat seinen Sohn auf die Erde gesandt.“

Allerdings – nur der, dem es der Heilige Geist offenbarte, habe erkennen können: „Das ist der Erlöser. Das ist der Prophet, der den Willen Gottes in vollkommener Weise verkündigen wird. Das ist der König, von Gott gesandt.“ Das sei die erste Botschaft des Advents: „Gott hält immer, was er verspricht.“

Verheißen für die Zukunft

„Der Heilige Geist verkündigt uns die Verheißungen Gottes. Der Heilige Geist hält sie wach in unseren Herzen. Der Heilige Geist lässt uns die Erfüllung erleben. Das ist die Arbeit, der Auftrag des Heiligen Geistes auch heute“, machte der Stammapostel deutlich. „Wir sind Gott so dankbar, dass er uns einen gerechten Erlöser gegeben hat. Diese Botschaft des Heiligen Geistes, wenn wir sie auf uns wirken lassen, nährt die Liebe in unseren Herzen.“

Der Heilige Geist offenbare auch die Verheißungen Gottes für die Zukunft: „Gott wird seinen Sohn senden, dieser wird uns zu sich nehmen, er wird sein Reich errichten und alle Menschen können erlöst werden. Das schafft in uns eine große Hoffnung und gibt uns Zuversicht und Vertrauen. Wir wissen, wie es weitergeht.“

Erfüllt in der Gegenwart

Dank des Heiligen Geistes lasse sich auch die Erfüllung der Verheißungen erfahren, die Jesus Christus der Kirche gegeben habe:

  • „Der Herr Jesus hat seine Apostel gesandt, er ist mit ihnen, in der Mitte der Gemeinde.“
  • „Er regiert und leitet seine Kirche. Er will Heil vermitteln, das ist der Wille Gottes.“
  • „Ein Sünder wird eine neue Kreatur und entwickelt sich zum Ebenbild Jesu Christi.“
  • „Er ist ein gerechter König. Er bietet Heil an, er zwingt niemanden.“
  • „Was immer geschieht – wenn ich treu bleiben will, kann ich es tragen – er gibt mir die Kraft dazu.“

„Wer sich vom Heiligen Geist leiten lässt, der erlebt das. Der hat Freude und ist motiviert, dem Herrn zu dienen“, betonte Stammapostel Schneider abschließend. „Das ist unser Advent.“

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Andreas Rother
9.12.2019
Stammapostel, Gottesdienst