Gemeinsam sind wir stark

Christen sind von ihrem Selbstverständnis her keine Einzelkämpfer. Und das zeigt sich im Laufe einer Woche immer wieder. Auf allen Kontinenten, in vielen tausend Gemeinden.

Kirchenleitung tagt in Südostasien

Einmal im Jahr treffen sich alle Apostel, Landesverantwortlichen und Verwaltungsmitarbeiter zum Erfahrungsaustausch in der Neuapostolischen Kirche Südostasien. In diesem Jahr waren sie am Wochenende vom 17. bis 19. Januar 2020 in Jakarta (Indonesien) zusammen. Auf der Tagesordnung standen länderspezifische Themen und Beratungen zu geistlichen Themen sowie Planungs- und Strategiefragen.

Zum Abschluss kamen die Amtsträger aus den beiden indonesischen Bezirken Jakarta und Banten mit ihren Ehefrauen zu einem Gottesdienst mit Bezirksapostel Edy Isnugroho in Depok zusammen. Am gleichen Tag reisten die Apostel aus dem weiten Bezirksapostelbereich dann in Gemeinden in Jakarta und Banten und feierten mit den Glaubensgeschwistern weitere Gottesdienste. Bezirksapostel Isnugroho hielt den Gottesdienst in der Gemeinde Bogor, wo der Gemeindevorsteher, Priester Daryanto und seine Frau zu ihrer Silberhochzeit den Segen erhielten.

Lehrkräfte drücken die Schulbank

Bischof im Ruhestand Ampadu kam in der vergangenen Woche mit Sonntagsschullehrerinnen und -lehrern in Osu (Ghana) zusammen. Gemeinsam erarbeiteten die Lehrkräfte, die sich ehrenamtlich in ihren Gemeinden einbringen, anhand der Lehrmaterialien Strategien für den kirchlichen Unterricht. Präsentationen, Rollenspiele, Feedbackrunden – das Seminar lebte vom Mitmachen und voneinander lernen.

Nach hunderten Kilometer gemeinsam im Gottesdienst

Jugendliche aus den litauischen Gemeinden Šilutė, Klaipėda, Kaunas, Ignalina, Vievis und Vilnius kamen Mitte Januar 2020 zu einem gemeinsamen Gottesdienst in Vilnius zusammen. Der zuständige Bischof legte seiner Predigt das Wort aus 1. Korinther 10,23 zugrunde: „Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf.“

In den Gemeinden vor Ort gibt es vielfach nur kleine Jugendgruppen, sodass solche Zusammenkünfte bei den Teilnehmern immer große Freude auslösen. Künftig sollen diese regionalen Jugendgottesdienste einmal im Monat stattfinden.

Stärkt, erfreut, bewegt: Gemeinsam beten

Zum Gebet zusammenkommen, das haben Christen in den vergangenen Tagen gleich an mehreren Orten getan – und damit ist nicht das gemeinsame Gebet im Gottesdienst gemeint. In den Niederlanden findet zurzeit eine Gebetswoche statt, die vom Rat der Kirchen initiiert ist. Acht Tage lang besinnen sich Christen auf die Gebetskraft. „Außergewöhnlich“ heißt die Aktion, an der sich momentan etwa 200.000 Menschen beteiligen; darunter auch viele neuapostolische Christen.

Eine Gebetswoche gab es auch in Deutschland. Im Raum Hannover kamen Christen unterschiedlicher Konfessionen zusammen. „Die zentrale ökumenische Feier zur traditionellen Gebetswoche für die Einheit der Christen fand in diesem Jahr erstmals in Hannover statt. Die Feierlichkeiten werden weltweit vom 18. bis 25. Januar 2020 begangen. Eingeladen zu der zentralen Veranstaltung am Sonntag, 19. Januar 2020, hatte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK)“, informieren die Glaubensgeschwister vor Ort.