Das Nachrichten-Netzwerk wächst weiter

Reichweite, Nutzung, Resonanz – überall steigende Tendenz: Das Mediennetzwerk rund um die Nachrichten-Angebote der Neuapostolischen Kirche hat 2016 weiter an Bedeutung gewonnen. Doch es gibt auch Verschiebungen.

Parade-Beispiel Neujahrsansprache: Das Video zum Jahresmotto, mit dem sich Stammapostel Jean-Luc Schneider an die Kirchenmitglieder wendet, ist schon zu einer Tradition geworden. Und belegt unangefochten Platz eins in der jüngsten Liste der meistgenutzten Beiträge auf dem Nachrichten-Portal nac.today.

Hin zu den Nutzern

Während das erste Video im Jahre 2015 dort knapp 22.000 Seitenaufrufe sammelte, verdoppelte sich die Nutzung 2016 auf mehr als 44.000 page views. Allerdings: Die Neujahrsansprache 2017 sackte auf gut 22.000 Aufrufe ab. Was ist denn da passiert?

Nein, das Stammapostel-Video hat kein Akzeptanzproblem – ganz im Gegenteil. Die Redaktion hat lediglich dem Verhalten der Nutzer Rechnung getragen, die nur ungern ihre sozialen Netzwerke verlassen. Seit Frühjahr 2016 werden Videos auch direkt auf Facebook und Instagram hochgeladen. Das Ergebnis: Die Reichweite der Ansprache 2017 ist auf insgesamt mehr als 150.000 Seitenaufrufe hochgeschnellt.

Drei Websites und eine App

Mindestens 50 Millionen Mal haben News aus dem neuapostolischen Glaubensleben im vergangenen Jahr Nutzer in aller Welt erreicht. Dreh- und Angelpunkt sind dabei nak.org und nac.today, das offizielle Bekanntmachungsorgan und das Nachrichten-Magazin der Neuapostolischen Kirche International (NAKI). Was hier an Neuigkeiten erscheint, das findet sich auch sofort in nacnews und nacworld.net wieder.

Das eine ist die App, die rund 21.000 Nutzer auf ihren Android- und iOS-Geräten installiert haben. Und das andere ist das soziale Netzwerk der Kirche, das inzwischen die Grenze von 40.000 Mitgliedern überschritten hat. Während bei nacnews eine ganze Reihe von Gebietskirchen das Angebot mit ihren Nachrichten ergänzt, sind es bei nacworld.net die Nutzer selbst, die insgesamt 150.000 Beiträge und Kommentare verfasst haben.

Ein Dutzend Kanäle

Ausgebaut haben die NAKI-Kommunikationsdienste die Präsenz in den sozialen Netzwerken. Zu den ältesten Angeboten zählt dabei der eigene YouTube-Kanal. Neueste Niederlassungen sind der Twitter-Account sowie die beiden Instagram-Profile in Deutsch und Englisch.

Auf Facebook stehen mit zwei zusätzlichen Sprachen nun insgesamt sieben Anlaufstellen bereit: Neuapostolische Kirche, New Apostolic Church, Iglesia Nueva Apostólica und Église néo-apostolique sowie Jean-Luc Schneider, nacworld.net und nac.today. Mehr als 60.000 Abonnenten zählen allein diese Seiten.

Der Rest vom Eisberg

Tatsächlich ist davon auszugehen, dass sich die Nachrichten 2016 weit mehr als 50 Millionen mal verbreiten haben. Schließlich werden die Inhalte in den sozialen Netzwerken nicht nur geteilt und geliked, sondern auch verlinkt oder komplett neu eingestellt. Außerdem machen offizielle Websites von Gebietskirchen, Bezirken und Gemeinden regen Gebrauch davon, Texte, Bilder und Videos nutzen zu dürfen. Und für die Offliner gibt es natürlich das Mitgliedermagazin community, das einen guten Teil der Nachrichten auf Papier verbreitet und dessen Kerninhalte in rund 40 Sprachen erscheinen.

Und wie gefällt es den Lesern und Zuschauern? Da ist wieder das Parade-Beispiel Neujahrsansprache gefragt: Zählt das Video von 2015 noch 6000 Likes und steigt der Beitrag 2016 auf 7600 Likes, kann die Auflage 2017 mehr als 15.000 Likes auf sich vereinen.

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Andreas Rother
16.01.2017