Gleichrangig – als Ebenbild und beim Auftrag

Sowohl organisatorisch als auch inhaltlich: Die jüngste Bezirksapostelversammlung stand ganz im Zeichen der Corona-Krise. Doch das kann die Arbeit an zukunftsweisenden Themen nicht aufhalten.

Warum überhaupt eine Bezirksapostelversammlung (BAV) in diesen Zeiten? Dafür gibt es mindestens zwei Gründe. Einen rechtlichen – die Statuten der Neuapostolischen Kirche International schreiben zwei BAV pro Jahr vor. Und einen inhaltlichen: Stammapostel Jean-Luc Schneider will das Programm fortsetzen, das zur Beratung ansteht. Diesmal sollte es um das Thema „Mann und Frau als Ebenbild Gottes“ gehen.

Vor diesem Hintergrund kamen die Bezirksapostel nicht wie üblich für mehrere Tage in Zürich (Schweiz) zusammen. Stattdessen trafen sie sich zu einer verkürzten Tagung per Videokonferenz. Weil die Teilnehmer in etlichen Zeitzonen – von Australien bis Amerika – zuhause sind, hatte es vor dieser Premiere eine Generalprobe gegeben.

Wie die Kirche durch die Krise kommt

Mit einem herzlichen Gebet um Gottes Schutz und Beistand eröffnete der Stammapostel die Versammlung. Dabei stellte er die Fürbitte in den Mittelpunkt: „Herr, hilf den Menschen, die du geschaffen hast!“

Anschließend berichteten die BAV-Teilnehmer von den Auswirkungen der Corona-Krise in ihren Ländern: Viele Gemeinden sind immer noch oder schon wieder geschlossen, Gottesdienste können vielfach nicht stattfinden. Reisen sind eingeschränkt, Internetübertragungen von Gottesdiensten nicht überall möglich.

Es gebe viele Stimmen, die ganz dankbar sind, dass Online-Angebote die ausgefallenen Gemeindegottesdienste ersetzen konnten. Allerdings seien doch die Präsenz-Angebote mit Feier des Heiligen Abendmahls nicht zu überbieten, darin waren sich die Kirchenleiter einig.

Stimmungsbild aus den Ländern

„Bei uns in den südostasiatischen Ländern sind wir technisch gut aufgestellt, allerdings nur in den Großstädten. Auf dem Land sieht das anders aus“, erläuterte Bezirksapostel Edy Isnugroho aus Indonesien.

„In New York haben wir schlimme Monate hinter uns“, sagte Bezirksapostelhelfer John Fendt aus den USA. Er verwies auf die noch größere Not in den mittelamerikanischen Ländern: Die Menschen in Nicaragua und Honduras wurden innerhalb kurzer Zeit auch noch von zwei schweren Wirbelstürmen getroffen. Hunderte Menschen mussten ihr Leben lassen.

Auch in Argentinien ist die Lage besorgniserregend. Immerhin machen die ersten Gemeinden wieder langsam auf, versichert Bezirksapostel Enrique Minio. Ob allerdings die an Pfingsten 2021 geplante internationale Bezirksversammlung in Buenos Aires stattfinden kann, sei noch in der Schwebe, berichtete der Stammapostel.

Der Mensch als Ebenbild Gottes

Haupttagesordnungspunkt der BAV war das Thema der Gleichrangigkeit zwischen Frau und Mann als Ebenbild Gottes. Der neuapostolische Katechismus sagt dazu: „Mann und Frau sind gleichermaßen Gottes Ebenbild, insofern sind beide ihrem Wesen nach gleich. Sie sind nicht nur miteinander, sondern auch füreinander erschaffen worden und haben denselben Auftrag: über die Erde zu ‚herrschen‘, nämlich sie zu gestalten und zu bewahren. Die dem Menschen gewährte Vollmacht berechtigt ihn jedoch nicht, mit der Schöpfung willkürlich umzugehen. Vielmehr obliegt ihm, weil er Gottes Ebenbild ist, die Schöpfung so zu behandeln, wie es göttlichem Wesen entspricht: mit Weisheit, Güte und Liebe“ (KNK 3.3.2).

Die Grundlagen und Ergebnisse der ausführlichen Diskussion zu diesem Thema sollen in einer Ausarbeitung zusammengefasst und veröffentlicht werden – zuerst im Kreis der Apostel und dann in einer Sondernummer der „Leitgedanken“.

Artikel-Infos

Autor:
Datum:
Schlagworte:

Andreas Rother, Peter Johanning
2.12.2020
Bezirksapostelversammlung (BAVI)